"In Neuburg fand die Revolution nicht statt"


Ende und Anfang - Neuburg 1918-1920

Vortrag am 12. Dezember 18:30 Uhr im Rahmen des städtepartnerschaftlichen Projekts "Ende und Anfang'. Sète-Jesenik-Neuburg November 1918 - 1920"

In Neuburg, ehemaliger Residenzstadt und seit dem 19. Jahrhundert Garnison und Behördensitz, stellte der Umbruch der politischen Verhältnisse nach dem Ende des Ersten Weltkrieges eine große Zäsur dar.
Paralysiert von der Kriegsniederlage, konnte sich - wie anhand der Untersuchung der wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse zu zeigen sein wird - die Mehrheit der katholisch-geprägten, konservativ-monarchisch orientierten Stadtgesellschaft mit den neuen Verhältnissen nicht anfreunden: Die auch in der Donaustadt gebildeten Räte wurden mit Argwohn betrachtet und rasch von bürgerlichen Kräften durchsetzt. In Neuburg fand die Revolution nicht statt, die Sehnsucht nach den verklärten "großen" Zeiten überwog.

Hier gibt's weitere Infos


Zurück