/ Kursdetails

8A021 Teil 4 der Vortragsreihe im Rahmen des städtepartnerschaftlichen Projekts ",Ende und Anfang'. Sète-Jesenik-Neuburg November 1918 - 1920" "Die Neuburger Kriegsveteranen nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Zwischen Umbruch und Aufbruch 1918 - 1923" "... und überall nur der sehnlichste Wunsch nach baldigem Frieden." Das letzte Jahr des Ersten Weltkrieges in der Garnisonsstadt Neuburg an der Donau

Beginn Mi., 17.04.2019, 18:30 - 20:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 x 1,5 Std.
Kursleitung Sebastian Funk

Bei der Frage nach den Zukunftsperspektiven der ersten deutschen Demokratie geraten immer wieder auch die Kriegsveteranen in das Blickfeld der historischen Forschung. Oftmals gelten sie als die Triebfedern des politischen Auf- und Umbruchs in den ersten Jahren der Weimarer Republik. Gleichzeitig aber hatten viele von ihnen mit den sozialen und wirtschaftlichen Folgen ihres Kriegseinsatzes zu kämpfen. Ein Blick auf das Neuburg der Jahre 1918 bis 1923 soll zeigen, wie die Veteranen nach ihrer Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg in die städtische Gesellschaft integriert wurden und inwiefern sie an einer politischen und gesellschaftlichen Ausgestaltung der Nachkriegszeit teilhatten.




Kursort

vhs Gebäude, Zi. 209

Franziskanerstr. B200
86633 Neuburg

Termine

Datum
17.04.2019
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Franziskanerstr. B200, vhs Gebäude: 2. Stock, Zi. 209