Verena Schmidt-Hillebrand

Portrait

Kinder sollten mehr spielen, als es viele Kinder heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später ein ganzes Leben lang schöpfen kann... Astrid Lindgren und wenn ich in meinen Kursen sehe, wie die Babys und Kinder intuitiv und automatisch zu spielen und zu arbeiten beginnen, sobald sich die Möglichkeit durch Raum, Spielangebot und vor allem durch die anderen Kinder ergibt, erfüllt sich so auch immer wieder mein Wunsch und das Angebot, das ich Eltern in meinen Kursen anbieten möchte. In den PEKiP-, spielenspasslernen und den Purzelturnen-Kursen sollen Kinder UND Eltern Zeit bekommen, das Spiel, das Miteinander, die Bindung zwischen Eltern und Kind und die fachliche Begleitung zu erfahren. Seit 2007 biete ich entwicklungsbegleitende Kurse in der Volkshochschule Neuburg an. Im Laufe der Zeit wurden die PEKiP Kurse (=Entwicklungsbegleitung im ersten Lebensjahr) nicht nur mehr, sondern erweiterten sich auch über das erste Lebensjahr hinaus, bis hin zum 3. Geburtstag. Mit Fachkompetenz und persönlicher Erfahrung als dreifache Mutter begleite ich alle Eltern auf ihrem spannenden Weg durch die ersten Lebensjahre mit ihren Kindern. Es ist mir wichtig, mit Spaß und Freude Anregungen und Anleitungen zu geben, die den Kindern helfen sollen, in ihrem individuellen Entwicklungsplan optimal reifen zu können. Durch verschiedene Materialien und Spielbaustellen werden die Kinder so angeregt, zu spielen, sich zu bewegen und dabei zu lernen. Ganzheitlich und alle Entwicklungsbereiche ansprechend gibt es in den Treffen immer wieder Neues und Altbekanntes für die Kinder zu entdecken. Als Erzieherin, zertifizierte PEKiP-Gruppenleiterin und Entwicklungsberaterin stehe ich in den Kursen den Eltern als Wegbegleiterin und Beobachterin zur Verfügung. In Gesprächen biete ich Anregungen zu Spiel und Bewegung an, gebe Informationen und beantworte Fragen zu Pflege und Entwicklungsstand und unterstütze mit Hilfen, Tipps und Tricks bzw. vermittle im Einzelfall zu entsprechend spezialisierten Fachkräften. Als Mutter und Erzieherin weiß ich, wie wichtig es ist, dabei gut begleitet zu werden nicht fördern und üben, sondern spielen und (heraus-)fordern steht dabei immer im Vordergrund!

Beruf: Erzieherin, PEKiP-Gruppenleiterin und Entwicklungsberaterin


Kurse der Dozentin



Zurück zur Übersicht